Krank oder nicht krank – das ist hier die Frage!

Auch Bienen können sich mit Viren infizieren und daran erkranken. Werden zu viele Bienen eines Volkes durch ein Virus geschädigt, kann das Volk stark geschwächt werden oder sogar absterben. Aber nicht immer bedeutet das Vorhandensein von Viren auch eine Erkrankung des Volkes. Um Bienenviren effektiv zu bekämpfen müssen wir die Unterschiede zwischen einem erkrankten Volk und einem nicht erkrankten Volk erkennen können. Dies ist eine der Fragestellungen, die wir im Projekt „Zukunft Biene 2“ behandeln. Weiterlesen

Virenmonitoring 2018 – Häufigkeit und Konzentration der Bienenviren

Im September 2018 führten 198 Projektimkerinnen und –imker die erste Probenahme des Virenmonitorings auf Bienenständen in ganz Österreich durch (mehr dazu hier). Die Ergebnisse davon wurden nun im 2. Zwischenbericht des Projekts „Zukunft Biene 2“ veröffentlicht (Zwischenbericht hier abzurufen). Im folgenden Beitrag fassen wir nun die wichtigsten Ergebnisse des Moduls A – Virenmonitoring zusammen.

Für jeden der 198 teilnehmenden Stände wurde eine Sammelprobe erstellt, daher wurden insgesamt 198 Bienenproben untersucht. In diesen Proben wurden sechs der acht untersuchten Viren gefunden. Es hat sich gezeigt, dass manche Viren in fast jeder Probe gefunden wurden, andere Viren waren dagegen sehr selten. Weiterlesen

Neuer Artikel zur Beobachtungsstudie

Während des ersten „Zukunft Biene“ Projekts wurde die Gesundheit der Bienenvölker von 190 Bienenständen in der Beobachtungsstudie ein Jahr lang begleitet (mehr dazu hier). Nun sind die Ergebnisse dieser Studie in dem Fachjournal Plos One veröffentlicht worden und unter dem folgenden Link frei zugänglich: https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0219293

Die Sammlung der Daten war nur durch die unermüdliche Arbeit der ProbenehmerInnen und durch die hohe Kooperation der teilnehmenden ImkerInnen möglich. Umso mehr freut es uns, dass aus diesem großen Arbeitsaufwand eine valide wissenschaftliche Arbeit entstanden ist. Vielen Dank allen Beteiligten!